Droop, Fritz und Hubert Wilm:

Der Sieg. Ein Zyklus. Zehn Gedichte. Zehn Radierungen.

Exemplar 31 der auf nur 50 Stück limitierten Ausgabe (Gesamtausgabe 200 Exemplare): Anders als bei den Exemplaren 51-200 wurde feineres Van Geldern-Büttenpapier für den Druck verwendet; das Exemplar ist nicht nur von beiden Autoren im Kolophon handschriftlich gezeichnet und nummeriert, sondern zusätzlich wurde jede der zehn Radierungen hinter Seidenpapier vom Künstler Wilm eingenhändig signiert. Schöner und repräsentativer, handgebundener Halbpergamenteinband aus der Buchbinderwerkstatt Josef Greil, München. Einbandgestaltung von Hubert Wilm: Flammende Fackel und typografisch ansprechende Titelei auf pergamentbraunem Bezugspapier. Im zeitgenössischen, braunmarmorierten Schuber mit Papierschild. Zusätl. privates, handschriftl. Rückenschildchen für den Schuber. /// Hubert Wilm (1887 – 1953) wuchs in München auf, wo er bis zu seinem Tod wirkte. Schon während seiner Ausbildung an der dortigen Kunstgewerbeschule wurden einige seiner Werke in der Zeitschrift „Jugend“ abgedruckt, zudem war er als ExLibris-Künstler sehr gefragt. Ab 1914 kämpfte er als Soldat an der Westfront, von wo er 1917 zurückkehrte. Er übernahm das Atelier seines gefallenen Kameraden und engen Freundes Albert Weisgerber. „Der Sieg“ entstand zu dieser Zeit. Fritz Droop (1875-1938) war Feuilletonist beim Mannheimer Tageblatt, kämpfte ebenfalls im Weltkrieg und setzte sich mit diesem in mehreren Werken auseinander („Stirb oder siege“ (1914); „Aus dem Vogesenkrieg“ (1916); „Die nach uns kommen“ (1916) usw.). Bekannt wurde er zudem als Herausgeber des Bandes Arbeiterdichtung (Hamburg-Großborstel 1920) – eine der ersten Anthologien von Arbeiterliteratur. /// Zustand: Der Einband in erstklassigem Zustand, Textseiten am Anfang stockfleckig, danach schwächer, die Tafeln lediglich an den unbedruckten Rändern. Die Radierungen sauber und kräftig-frisch. Der Pappschuber mit Gebrauchsspuren. Ingesamt guter Zustand. Schönes Sammlerstück.

Bibliographische Angaben:

  • Gewicht: 850 g
  • Seitenzahl: 23 Bl.
  • Einband: Keine Angabe
  • Verlag / Ort: München: Franz Hanfstaengl
  • Jahr: 1917
  • Auflage: Keine Angabe

Artikelnummer: 10639

1.100,00 

Verfügbarkeit: Vorrätig

Weitere Produkte

Oertzen, F.W.v.:
Kamerad, reich mir die Hände

48,00 

Killinger, Manfred von:
Kampf um Oberschlesien 1921

75,00 

Marchwitza, Hans:
Sturm auf Essen. Roman.

25,00 

Freksa, Friedrich:
Kapitän Ehrhardt.

75,00 

Brandis, Cordt von:
Der Kriegsstarke

240,00 

Nach oben scrollen